Rund um ABEL ReTec
und Photovoltaik

 

29.10.2012

ABEL ReTec errichtet Photovoltaikanlage für Augustiner Bräu in München

Insgesamt werden auf dem Logistikzentrum 1628 Module von Canadian Solar, einem der weltgrößten Hersteller von Photovoltaikmodulen, installiert.

Augustiner Bräu MünchenDie polykristallinen Module der Serie CS6P mit einer Leistung von 250 Watt zeichnen sich durch eine effiziente Stromerzeugung aus. Canadian Solar, eines der weltweit größten Solarunternehmen, hat als einer der ersten Anbieter mit seinen Solarmodulen zwei Hochspannungsbelastungstests bestanden. Das Photovoltaik Institut (PI) Berlin hat die CS6-Poly-Serie getestet und das PV Evolution Labs hat die CS5-Mono- und CS6-Poly-Serie genauer unter die Lupe genommen. Geprüft wurde, ob die Module bei hoher Systemspannung mit einem Leistungsabfall reagieren - einer so genannten potenzialinduzierten Degradation (PID). Der kanadische Solarmodulhersteller stellt damit einmal mehr die hohe Qualität seiner Produkte unter Beweis.Der prognostizierte Stromertrag liegt bei 1028 kWh je Kilowattpeak. Die Umwandlung des erzeugten Gleichstroms in netzkonformen Wechselstrom wird durch 27 Wechselrichter von KACO gewährleistet. Die trafolosen Wechselrichter vom Typ 18.0 TL3 zeichnen sich ebenfalls durch einen hohen Wirkungsgrad von 98% aus. Die jährliche Stromerzeugung beträgt rund 420.000 Kilowattstunden. Damit lassen sich rund 120 Haushalte mit umweltfreundlichen Solarstrom versorgen. Insgesamt können 370 Tonnen CO2 eingespart werden. Befestigt werden die Module mit dem langlebigen und bewährten Montagesystem der Fa. Schletter. Das Montagesystem „AluGrid" erlaubt eine durchdringungsfreie Montage der Photovoltaikmodule auf dem Dach.

Am 24. Oktober haben Werner Mayer, Geschäftsführer der Augustiner-Bräu Wagner KG, sowie Roland Huber, Geschäftsführer der Abel ReTec GmbH & Co. KG, den Auftrag unterzeichnet. Durch die langjährige Erfahrung in der Errichtung von Photovoltaikanlagen ist es Abel ReTec möglich die Anlage in relativ kurzer Zeit zu errichten. Die vergütungsrelevante Inbetriebnahme der Anlage erfolgt noch im November 2012.