Rund um ABEL ReTec
und Photovoltaik

 

04.02.2018

9 von 10 PV-Anlagen werden heute mit einem Stromspeicher installiert

Herr Pastl, Sie sind Vertriebsleiter bei der Firma Abel ReTec, die bereits seit 17 Jahren in der Solarbranche tätig sind. Wie schätzen Sie die aktuelle Lage am Markt ein?

Sehr gut. Die Nachfrage nach der eigenen Solarstromerzeugung ist bereits sehr groß und sie nimmt weiter zu. Das hat auch mit den neuen Stromspeichern zu tun, die immer bekannter und verbreitet sind. Die Leute haben genug von steigenden Energiekosten und wollen stattdessen ihren eigenen Strom erzeugen.

 

Seit sechs Jahren ergänzen Batteriespeicher die Photovoltaikanlagen auf Privathaushalten. Wie hat die Möglichkeit Strom auch zu speichern, die Selbstversorgung der Menschen verändert?

Man spart sich bis zu 75 – 80 % der Stromkosten ein, da man sich selber versorgen kann. Das gefällt den Leuten natürlich. Sie werden unabhängig von den Stromkonzernen und müssen sich nicht mehr um Strompreissteigerungen oder den eigenen Verbrauch kümmern. Gerade der Speicher bietet heute die Möglichkeit, den tagsüber, selber produzierten Strom auch am Abend und in der Nacht zu nutzen.

 

Wie viele Menschen entscheiden sich heute zusätzlich für einen Speicher, wenn sie sich eine Photovoltaik-Anlage anschaffen?

9 von 10 PV-Anlagen werden heute mit einem Stromspeicher installiert. Die Leute kommen sogar zu uns und fragen direkt nach dem Speicher, mit dem sie noch mehr Autarkie erreichen.

 

Informationsveranstaltung in Traunstein

Abb: Auszeichnung der Fa. ABEL ReTec durch die Fa. sonnen zu eine der größten Partner in Deutschland.

Quelle: ABEL ReTec

Rechnet sich die Anschaffung eines Speichers schon?

Das lohnt sich schon jetzt. Es kommt natürlich auf den Verbrauch und die Größe der PV-Anlage und Speicher an – die Relation muss stimmen. Man kann sogar noch große Verbraucher wie eine Wärmepumpe mit dem eigenen Solarstrom betreiben. Das spart noch mehr Stromkosten, die ja auch immer mehr steigen. Die eigene Versorgung ist langfristig auf jeden Fall die günstigere Lösung.

 

Wie schätzen Sie die technische Reife der Batteriespeicher ein?

Wir arbeiten exklusiv mit sonnen, dem Marktführer in Deutschland, zusammen und bekommen durchweg positive Rückmeldungen von unseren Kunden. sonnen ist bereits seit 2010 am Markt und bietet neben langjähriger Erfahrung auch Qualität „Made in Germany“, der Produktionsstandort ist hier in Bayern. Das ist auch für uns ein ganz wichtiges Kriterium, das wir unseren Kunden bieten möchten.

 

Gibt es Kriterien, auf die man bei einem Batteriespeicher besonders achten sollte?

Wie gesagt die Herkunft und Qualität des Speichers, aber auch welche Zusatzprodukte der Hersteller anbietet. Neben der problemlosen Nachrüstung des Speichers, wenn sich zum Beispiel der Verbrauch durch mehr Personen im Haushalt oder beispielsweise ein Elektroauto erhöht, hat sonnen auch passende Dienstleistungen wie eine Stromflatrate. 

 

Neben der eigenen Energieversorgung mit PV und Speicher werden auch Wärmepumpen immer beliebter. Kann ein Haushalt auch beides kombinieren?

Die sonnenBatterie hat die benötigten Anschlüsse und kann die Wärmepumpe direkt ansteuern. Wenn der Besitzer zu seinem Speicher auch die Stromflatrate, die sonnenFlat, kombiniert, kann die Wärmepumpe besonders effizient genutzt werden. Im Sommer versorgt sich der Haushalt mit dem selber produzierten Solarstrom und im Winter, wenn die Produktion geringer ist aber der Verbrauch durch die Wärmepumpe steigt, liefert die sonnenFlat kostenlos den Strom.

 

Was empfehlen Sie Ihren Kunden, damit diese nachhaltige Kombination sich auch wirtschaftlich lösen lässt?

Die PV-Anlage und Speicher in Kombination mit der Stromflatrate amortisieren sich bereits nach 10 bis 12 Jahren. Das ist ein Zeitraum, mit dem man sehr einfach planen kann. Danach nutzt der Haushalt seinen Strom komplett kostenfrei. Das einzige was noch bleibt, ist der Mitgliedsbeitrag zur sonnenCommunity, der Stromsharing-Plattform von sonnen. Hier kann der selber produzierte Solarstrom, der nicht verbraucht wird, sogar mit anderen Mitgliedern geteilt werden.

 

 

Über ABEL ReTec

Die Firma ABEL ReTec aus Engelsberg bietet im Landkreis Traunstein umfangreiche Lösungen im Bereich der regenerativen Energien. Die komplette ABEL Gruppe beschäftigt rund 450 Mitarbeiter ist bereits seit 2002 im Bereich der erneuerbaren Energien tätig.