Biogas

Service, Wartung & Betriebsführung

Button Biogasanlagen ABEL ReTc

 

 

Betriebshilfsmittel

Warum Spurenelementzugaben?Betriebshilfsmittel ABEL ReTec

Spurenelemente sind Mineralstoffe, die in sehr geringen Konzentrationen, in Spuren, vorkommen. Sie sind Bestandteile von Enzymen, Coenzymen, Vitaminen und Reaktionsketten, die notwendig für die Funktion von Stoffwechselprozessen in Lebewesen sind. Nicht nur Menschen, Tiere und Pflanzen benötigen Spurenelemente, sondern auch alle Mikroorganismen und somit auch diejenigen, welche in der Biogasanlage zur Methanentstehung beitragen. 

Das Fehlen essentieller Spurenelemente kann schwere Mangelerscheinungen auslösen, die sich unter anderem im Rückgang der Biogasproduktion, sinkenden Methangehalten und ansteigenden Fettsäurekonzentrationen wiederspiegeln. 

Das Gleichgewicht der mikrobiellen Biozönose wird somit langfristig gestört und beeinflusst direkt die Wirtschaftlichkeit ihrer Biogasanlage.

Weiterhin ist es möglich durch gezielte Optimierung des Nährstoffhaushalts die Effizienz ihrer Biogasanlage nachhaltig zu steigern und dadurch Substrate einzusparen. 

Durch die Praxiserfahrung unserer Mitarbeiter und der engen Zusammenarbeit Universitäten und Fachhochschulen war es uns möglich kompatible Produkte zu entwickeln, welche in Kombination speziell auf die Nährstoffbedürfnisse im Fermenter abgestimmt werden können.

Treten Sie hier mit uns für eine persönliche Beratung in Verbindung

Was sind Spurenelemente?

Spurenelemente

Ausgewogener Spurenelementhaushalt durch Kontinuität

Mit der ABEL-Spurenelementmischung ABEL-Spurenelementmischung ASe100
ASe100 wird ihre Biogasanlage regelmäßig mit allen notwendigen Spurenelementen versorgt. Die Dosierung ist speziell abgestimmt auf ihre Biogasanlage. Durch wöchentliche Zugabeintervalle wird eine kontinuierliche Versorgung der Mikroorganismen mit allen essentiellen Spurenelementen gewährleistet. 

  • Kontinuierliche Zugabe von ASe100
  • Angepasste Dosierung nach Spurenelementanalyse mit ICP
  • Breites ausgewogenes Spektrum an Spurenelementen
  • geringe Zugabemengen von ca. 10 kg/Woche pro 100 kWel
  • Nachhaltige Reduktion organischer Fettsäuren
  • Förderung des Abbaugrads der Substrate
  • Erhöhung der Pufferkapazität
  • Dauerhafte Stabilisierung der Prozessbiologie
  • Erhöhung der Wirtschaftlichkeit durch Effizienzsteigerung

Durch wöchentliche Zugaben wird die optimale Nährstoffzusammensetzung für die Biozönose stetig aufrecht erhalten. Dies führt langfristig zu höheren Abbaugraden der Substrate, so dass auch schwer verdauliche Substrate mit Hilfe der bereits vorhandenen Mikroorganismen aufgeschlossen werden können. Durch Aktivierung bakterieneigener Enzyme und Erhöhung der Stoffwechselaktivität der Prokaryoten wird die Abbaukette hin zur Methanbildung beschleunigt. An der Biogasanlage wird dies durch höhere Methangehalte deutlich. Durch die darauf folgende Substrateinsparung werden Raumbelastungen verringert und Verweilzeiten erhöht, was wiederum den Substratabbau fördert.

Der Weg zur nachhaltigen Anlagenoptimierung!

Notfallmischungen bei akuten Prozessstörungen

In Kombination mit ASe100 ABEL-Spurenelementmischung ASe200
können über Zugaben einzelner Elemente mit Hilfe von ASe200+ ideale Spurenelementverhältnisse wieder hergestellt werden. ASe200+ ist mit Einzelelementen angereichert. Die Zugaben werden nach der Spurenelementanalyse berechnet und speziell auf die Ergebnisse abgestimmt.

  • Anwendungsempfehlung erfolgt nach vorheriger Spurenelementanalyse und Aufnahme aller prozessbiologisch relevanten Daten
  • Gezielter Ausgleich einzelner Spurenelemente
  • Schnelle Leistungssteigerung Reduktion organischer Fettsäuren
  • Behebung der Ursache von Prozessstörungen
  • Schnelle Stabilisierung der Prozessbiologie

Jede "einseitige Ernährung" führt über einen längeren Zeitraum zu Mangelerscheinungen an Spurennährstoffen. Dies zeigt sich häufig am erhöhten Substratverbrauch verbunden mit niedrigen Methangehalten, hohen Fettsäurekonzentrationen und schwankenden Auslastungskurven. Durch die Spurenelementanalyse kann der anlagenspezifische Mangel beziffert werden. ASe200+ wird speziell abgestimmt auf ihre Biogasanlage, so dass vor der kontinuierlichen Versorgung mit ASe100 das optimale Nährstoffverhältnis wieder hergestellt werden kann. Nach der ersten Zugabe reagiert die Biogasanlage mit ansteigendem Gasdruck und schnell erhöhten Methangehalten. 

Der Grundstein für die Erholung ihrer Biogasanlage!

Optimierung der Eisenversorgung

Eisenpräparate werden in Biogasanlagen häufig zur
EisenpräparateEntschwefelung eingesetzt. Eisen zählt zu den essentiellen Spurenelementen, die direkt die Methanbildung beeinflussen. Die bioverfügbare Menge wird hierbei stark durch die eingesetzten Substrate und den Schwefelwasserstoffgehalt beeinflusst. So kann beispielsweise zwischen NawaRo-, Gülle- oder Speiserestanlagen die Eisenkonzentration stark variieren. Dies führt zu einem erhöhten Eisenbedarf im Fermenter, der weit über dem der anderen Spurenelemente liegt. Durch entkoppelte Zugaben von Eisen und weiteren Spurenelementen kann die Optimierung der Nährstoffverhältnisse im Fermentermaterial exakt reguliert werden.

Eisenversorgung

Vorgehensweise

Vorgehensweise

Erfahrungsbericht Referenzanlage Achsheim

Anlagendaten

Leistung 625 kWel
Hauptfermenter Pfropfenstromfermenter 800 m3
Nachgärer Rundbehälter mit Gasspeicher 2400 m3
Einsatzstoffe Maissilage 94,6 % d. FM
CCM 2,6 % d. FM
Putenmist 2,8 % d. FM

BGA Achsheim
Eingesetzte Spurenelementmischungen: ASe200+ bei Ersteinsatz, ASe100 und Eisenpräparat

Durch die Anlagenoptimierung mit den ABEL-Spurenelementmischungen erhöhte sich die gesamte Prozessstabilität, was vor allem in gestiegenen Methangehalten und verminderten Fettsäurekonzentrationen zum Ausdruck kam. Im weiteren Verlauf wurde der Abbaugrad soweit verbessert, dass im Mittel pro Tag bis zu 3 t Frischmasse Maissilage im Ermessenszeitraum eingespart werden konnten.

Optimierung in Zahlen

Einheit Vor Einsatz von ASe Nach Einsatz von ASe Differenz
Auslastung % 95,5 98,4 + 2,9
Beschickungsmenge tFM/d 40,9 36,8 - 4,1
Essigsäureäquivalent
Hauptvermenter mg/kg 7.030 2.600 - 4.430
Nachgärer mg/kg 508 0 - 508
Kennzahlen
Raumbelastung kgoTS/(m3*d) 4,5 4,0 - 0,5
Hydr. Verweilzeit d 68 78 + 10

Kostenoptimierung durch Substrateinsparung innerhalb von 3 Monaten

Substrateinsparung 6.750 € / pro Quartal
abzgl. Kosten für Spurenelemente und Eisen -675 € / pro Quartal
Mehrerlös 6.075 € / pro Quartal

Alois Korn, Betriebsleiter der
Biogasanlage - Achsheim (Bayern)Biogasanlage Achsheim:

"Die Anlage läuft seit Zugabe von ASe sehr stabil, die Auslastung konnte noch verbessert werden. An Hand der Analyseberichte können wir die Dosierung exakt auf unsere Anlage abstimmen. 

Die Empfehlungen sind eindeutig und haben sich in der Praxis als sehr hilfreich und richtig herausgestellt. Mit den Analyseergebnissen bin ich auch sehr zufrieden. Wir geben die Säcke
ungeöffnet über den Beschicker zu und
hatten bis dato noch keinerlei Probleme."

 

Erfahrungsbericht Referenzanlage Feichten

Anlagendaten

Leistung 700 kWel
Hauptfermenter Pfropfenstromfermenter 800 m3
Nachgärer Rundbehälter mit Gasspeicher 2400 m3
Einsatzstoffe Maissilage 68 % d. FM
Ganzpflanzensilage 11 % d. FM
Grassilage 17 % d. FM
Putenmist 3 % d. FM
Hirse 3 % d. FM
CCM 1 % d. FM

BGA Feichten
Eingesetzte Spurenelementmischungen: ASe200+ bei Ersteinsatz, ASe100 und Eisenpräparat

Die Biogasanlage in Feichten wurde bereits zuvor unregelmäßig mit einem Spurenelementprodukt versorgt. Durch kontinuierliche Zugabe von ASe100 und einer einmaligen Zugabe spezieller Elemente mit ASe200+ konnten nachhaltig 1,8 t/d Substrat bei gleichem Substratmix eingespart werden. Die Methangehalte wie auch das Fettsäurespektrum haben sich positiv verändert, der Prozess konnte sich stabilisieren.

Optimierung in Zahlen

Einheit Vor Einsatz von ASe Nach Einsatz von ASe Differenz
Auslastung % 96,1 98,1 + 2,0
Beschickungsmenge tFM/d 37,5 35,5 - 2,0
Essigsäureäquivalent
Hauptvermenter mg/kg 15.900 8.800 7.100
Nachgärer mg/kg 700 350 6.650
Kennzahlen
Raumbelastung kgoTS/(m3*d) 4,6 4,2 - 0,4
Hydr. Verweilzeit d 63 77 + 11

Kostenoptimierung durch Substrateinsparung innerhalb von 3 Monaten

Substrateinsparung 4.350 € / pro Quartal
abzgl. Kosten für Spurenelemente und Eisen -1.475 € / pro Quartal
Mehrerlös 2.875 € / pro Quartal

Thomas Salzeder, Betriebsleiter der Biogasanlage - Feichten (Bayern)
Biogasanlage Feichten:

"Es ist erstaunlich wie schnell ASe wirkt. Nach nur 24 Stunden konnten wir die Futtermengen wesentlich reduzieren und der Methangehalt verbesserte sich um über 3%. Innerhalb einer Woche hatten wir die Biologie wieder voll im Griff.

Durch die wöchentliche Zugabe von ASe sorgen wir nun für die gleichmäßige Versorgung der Bakterien. Somit fahren wir keine ungenutzte Energie mehr aufs Feld".

News

07.01.2013

Mit erneuerbaren Energien ins 22. Jahrhundert

Genau 100 Jahre ist es her, dass Dominikus Abel im bayerischen Engelsberg einen Elektroinstallationsbetrieb gründete.

30.11.2012

100 Jahre ABEL, Groß gefeiert und gespendet

100 Jahre ABEL, Erlös aus Jubiläumsfest der ABEL Firmen ging an Kindergarten-Förderverein und Sozialfonds.

20.11.2012

Kreisbauerntag in Fürstenfeldbruck

Abel ReTec bei Diskussionsrunde mit dem Präsidenten des Deutschen Bauernverbandes

30.10.2012

Biogasanlage der Abel Energiepark GmbH in Mammendorf nimmt Gestalt an

Biogasanlage der Abel Energiepark GmbH in Mammendorf nimmt Gestalt an.

02.10.2012

Baubeginn für die Biogasanlage Lauterhofen

Eine innovative Bioerdgasanlage, die nach dem besonders energieeffizienten Verfahren der Niederdruck-Druckwechseladsorption arbeitet, entsteht zurzeit in Lauterhofen/Landkreis Neumarkt

ABEL Spurenelemente

ASe 100 /ASe 200 - Spurenelemente von ABEL

Optimierung der Biogasproduktion durch kontrollierte Zugabe von Spurenelementen.

Weitere Informationen

© 2014 ABEL ReTec GmbH & Co. KG Design & Programming: www.mediapool.de